ONE

ONE ist ein vollumfängliches Audio-Management-System gemäß EN 54-16 / EN 54-4, in dem sowohl die Class-D-Endstufen als auch eine Notstromversorgung inkl. Akku in einem 2HE-Gehäuse integriert sind.

Das innovative Wall & Rack-Design ermöglicht die Montage sowohl an der Wand als auch in einem Rack, je nach den Anforderungen des jeweiligen Projekts. Weiterhin können bis zu 10 ONE Geräte mit Loop-Technologie betrieben werden, lesen Sie mehr dazu unter V2.

ONE verfügt u. a. über 2 Class-D-Verstärker mit bis zu 500 W Leistung, 6 unab­hängige Audioausgänge, 3 prioritätsgesteuerte Audioeingänge mit Noise-Gate-Funktion, DSP-Equalizer und 6x6-Digitalaudiomatrix sowie ein integrierter Notfall-Textspeicher (Dual Message Player) für aufgezeichnete Nachrichten Alarm/Voralarm. Außerdem können bis zu 8 Systemsprechstellen angeschlossen werden.

Im Loop Betrieb kann auf maximal 5000 W Ver­stärker­leistung und 60 Zonen kaskadiert werden.

Weitere Informationen:

ONE ist sehr einfach zu installieren und zu konfigurieren, ohne dass externe Anwendungen erforderlich sind. Außerdem lassen sich Technologien von dritt Anbietern einfach über ein Standardprotokoll integrieren.

Produktvideo ONE

Das ONE-Design wurde so entworfen, dass es mit sehr wenig Platzbedarf auskommt. Optional kann ONE auch in einem F30-Wand-Rack untergebracht werden und spart somit eine teure F30-Einhausung, die laut Norm gefordert wird.

Da die Einrichtung, die Inbetriebnahme sowie die Wartung eines ONE-Systems sehr einfach sind, lassen sich hierdurch erheblich Zeit und Kosten sparen.

One

"ONE 500“ der II-Generation verfügbar

Das System bietet jetzt bis zu 60 Zonen und eine Gesamtleistung von bis zu 5000 W.

Die ONE 500, das kompakteste und kostengünstigste Beschallungs- und Sprach-Alarm-System auf dem EN 54-Markt, entwickelt sich weiter. Es wird zur ONE v2, einer durch ein Firmware-Update und der Schaffung eines proprietären Rings mit Standard-UTP-Verkabelung (LOOP04 / LOOP10) nun erweiterbaren Lösung.

Das gesamte skalierte ONE System und somit jedes der dazugehörigen Geräte und deren Kaskadenfunktion entspricht der Norm EN 54-16.

Für die Einrichtung eines ONE v2-Systems mit Erweiterung, müssen Sie nur eine einzige Erweiterungskarte pro System verwenden und diese, um den Ring der UTP-Verkabelung zu schließen, dem Master-Gerät hinzufügen.
Um maximale Flexibilität und Anpassung an die Bedürfnisse unserer nationalen und internationalen Kunden zu erreichen, wurde diese neue Funktionalität innerhalb eines umfangreichen Firmware-Updates bereitgestellt, welches von unserer Forschungs- und Entwicklungsabteilung in Spanien entwickelt wurde. Die neue Firmware von ONE v2 ermöglicht es, mehrere ONE500-Geräte über einen proprietären UTP-Kabelring zu kaskadieren. Dies bedeutet, dass insgesamt bis zu 10 ONE Gerät gemeinsam angeschlossen werden können, um ein 60-Zonensystem mit einer Gesamtleistung von 5.000W zu bilden.

Ab sofort nutzen alle ausgelieferten ONE-Geräte die v2-Firmware und die erweiterbare Funktionalität; alle Vorgängergeräte * können bei gleicher Hardware und integrierter Erweiterungskarte problemlos aufgerüstet werden.

Somit ist ONE v2 das ideale System für Installationen mit mehreren Zonen und für Installationen mit variabler Leistung. Dies ist der Fall bei Bürogebäuden, Schulen, medizinischen Zentren und Hotels; dort wird jeweils eine skalierbare und modulare Lösung benötigt, die in Bezug auf Sicherheit und Zuverlässigkeit nicht auf erweiterte Funktionen verzichtet. Einfach zu konfigurieren und flexibel
Die Netzwerktopologie besteht aus Master- und Slave-Geräten mit einer äußerst einfachen Anordnung: Alle Hardwareeinheiten sind gleich, die Geräte mit der angeschlossenen Erweiterungskarte können einfach als Master konfiguriert werden und suchen automatisch nach den anderen angeschlossenen Geräten.

Die Länge zwischen 2 vernetzten ONE-Geräten, kann bis zu 200 Meter betragen.

Jedes Gerät bietet weiterhin auch eigenständig alle bekannten ONE-Funktionen: integrierte Notstromversorgung nach EN 54-4, Havarie-Verstärker, Prioritätsmanagement und die Möglichkeit einer A/B-Lautsprecherverdrahtung.


Wie wird das ONE500-Gerät zu einem voll funktionsfähigen ONE v2?  Durch Installation einer Erweiterungs- karte „ONE-LOOP“ (Mini-PCI-e-Format) in das Master-Gerät, um den UTP-Verkabelungsring schließen zu können. Es wird nur eine Erweiterungskarte (Modul) pro System benötigt.

Dieses Modul bietet redundante Kommunikation innerhalb des zu überwachenden und zu steuernden Systems gemäß den Anforderungen der EN 54 Normenreihe. Es wurden zwei Kartenmodelle entwickelt:

1. ONE-LOOP04, Erweiterungsmodul für ONE-Systeme mit bis zu 4 Geräten.

2. ONE-LOOP10, Erweiterungsmodul für ONE-Systeme mit bis zu 10 Geräten.

Maximale Funktionalität und skalierbare Bedienbarkeit
In der erweiterten Konfiguration umfassen sowohl der Master, als auch die Slaves jeweils bis zu 6 Zonen und 500W/100 V Verstärkerleistung mit der Möglichkeit, pro Einheit bis zu 2 Audiosignale gleichzeitig abzuspielen.

Bis zu 8 ACSI-Quellen können an das Master-Gerät angeschlossen werden, z. B. MPS-8Z-Mikrofone oder VAP-1 Notfallmikrofone. Durch optionale Tastaturerweiterungen können Sprachdurchsagen oder aufgezeichnete Nachrichten an jede beliebige Zone des Systems (Master oder Slaves) gesendet werden.

Die Master-Einheit bietet außerdem eine für alle Systeme verfügbare Audioquelle. Diese Quelle kann Hintergrundmusik (BGM), ein analoges Mikrofon oder sogar eine Mischung beider Signale liefern. Sowohl der Master als auch die Slaves enthalten zwei weitere, lokale Audioquellen: eine für Hintergrundmusik und eine für Mikrofon oder Hintergrundmusik zur Auswahl.

Alle Systemgeräte (Master und Slaves) verfügen über 2 interne, aufgezeichnete Nachrichten (Alarm und Voralarm) für jeweils 6 Zonen.

Die Integration des Systems in Brandmeldezentralen kann übergeordnet,an jeder Einheit (EMG- und RST-Schnittstelle), oder zonal, unter Verwendung jeder der ONE Slave-Einheiten,erfolgen. Ebenso kann jede Einheit über MODBUS RTU integriert werden.

Die gesamte Kommunikation zwischen Master und Slave-Geräten wird durch das proprietäre Protokoll des Rings sichergestellt. Selbstverständlich inklusive der Überwachung von Slave-Geräten oder der Weitergabe von Fehler- und Evakuierungsmeldungen.

*) Es können nur Geräte mit der Seriennummer 20xxxxx oder höher aktualisiert werden!

 


Placeholder image

Weitere Informationen:

GRÄF & MEYER GmbH
Ringstraße 1
D-66459 Kirkel
Germany

Fon: +49 (0) 6841 / 934 93-0
Fax: +49 (0) 6841 / 934 93-10
info@gplusm.de
www.gplusm.de

- HOME

- EVA REDLINE

- KONTAKT

- IMPRESSUM

- DATENSCHUTZ


Copyright © Gräf & Meyer GmbH 2020